OUT NOW: flugschrift Nr. 8 – Harald Gsaller : „wu wei – do nothing (with nothing left undone)“

Dieser Tage erscheint die achte Ausgabe der flugschrift (Literatur als Kunstform und Theorie / Format 48 x 68 cm, drei Mal gefaltet, vierfärbig): Harald Gsallers konzeptuell-poetische Auseinandersetzung mit Taoismus (der Lehre des Weges) und Kommunismus, indem er DAS ideologische Zeichen Chinas schlechthin – die chinesische Flagge – als Basis seines Nachdenkens gewählt hat.

Die daraus entstandene flugschrift als Flagge (+ Epiktet in China / Embleme) erhalten Sie wie bisher um Euro 3 im Literaturhaus Wien; dazu gibt es für Sammlerinnen und Sammler die Möglichkeit, die flugschrift auch im Abo zu beziehen.

Abo 4 Ausgaben 2014 € 17.-  | D : € 25.-

Die ersten 10 auf dieses Mail hin getätigten Abos erhalten zudem das zuletzt erschienene Buch des Autors:  ZWANG zum Geschenk

Supported by Der Pudel Verlag

Harald Gsaller, geb. 1960 in Lienz;
 Studium Chemie/Physik an der Kepler-Universität in Linz (Mag. rer. nat.); lebt in Wien. Bildender Künstler und Autor

flugschrift-Ausgaben N° 1: Anselm Glück | N° 2: Ann Cotten | N° 3: Peter Pessl | N° 4: Petra Coronato | N° 5: Händl Klaus | N° 6: Thomas Raab | N° 7: elffriede.aufzeichnensysteme

flugschrift im Internet www.literaturhaus.at Literaturhaus Wien, Seidengasse 13, 1070 Wien ISBN 978-3-900467-92-0
ZIRKULAR SONDERNUMMER 92, JUNI 2014

Kommentare sind geschlossen.